Zum Inhalt springen

Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik

Das Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik bearbeitet Fragestellungen im Zusammenhang mit der Be- und Verarbeitung von Rohstoffen unterschiedlicher Herkunft zu hochwertigen Lebensmitteln einschließlich deren Verpackung, Lagerung und Distribution. Im Fokus stehen die Erforschung und modellhafte Beschreibung grundlegender Vorgänge bei ausgewählten konventionellen und zukünftigen Verfahren der Lebensmittelbe-und -verarbeitung, der Bioverfahrenstechnik und die Nutzungsoptionen der Nanotechnologie für den Lebensmittelsektor.

Von besonderer Bedeutung ist die Charakterisierung der Ausgangsmaterialien im Hinblick auf deren Ver­arbeitungseignung, unvermeidbare oder aber gezielte Veränderungen während der Prozessführung sowie die Beschreibung der Produkt­eigenschaften. Es werden unter anderem die Wirkungen unterschiedlicher Be- und Verarbeitungsverfahren auf ernährungsphysiolo­gische Produkteigenschaften sowie auf die Produkthaltbarkeit untersucht. Außerdem werden auf dieser wissenschaftlichen Basis Verarbeitungsprozesse gezielt so entwickelt, dass gesundheitsfördernde bioaktive Inhaltsstoffe im Produkt weitgehend er­halten bleiben und darüber hinaus im Verdauungstrakt verstärkt aufgenommen werden können.

Die Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik verbindet die vorwiegend naturwissenschaftlich orientierten Bereiche der Ernährungs- und Lebensmittelforschung mit ingenieurwissenschaftlichen Ansätzen. Das Institut unterstützt mit seinen Arbeiten die Übertragung neuer wissenschaftlicher Ergebnisse aus den verschiedenen Bereichen der Ernährungs- und Lebensmittelforschung in die gewerbliche und industrielle Praxis der Lebensmittelherstellung und leistet damit einen Beitrag zu Qualitätssicherung und -steigerung im Sinne eines vorsorgenden Verbraucherschutzes. Arbeitsschwerpunkte gemäß Forschungskonzept sind die Bewertung konventioneller und zukünftiger Verfahren der Lebensmittelbe- und -verarbeitung sowie der Bioverfahrenstechnik, der Verbraucher- und Umweltschutz in der Be- und Verarbeitung von Lebensmitteln und die Forschung zur Bewertung ausgewählter Aspekte der Lebensmittel­sicherheit im Hinblick auf Ernährungswirtschaft, Handel und Verbraucher.

Das Max Rubner-Institut forscht institutsübergreifend, unter Federführung des Instituts für Lebens­mittel und Bioverfahrenstechnik, zu Nanopartikeln in Lebensmitteln. Dabei steht derzeit die Erarbeitung von Nachweis- und Charakterisierungsverfahren für technisch hergestellte Nanomaterialien im Vordergrund.