Zum Inhalt springen

Institut für Ernährungsverhalten

Das Institut für Ernährungsverhalten erforscht alle ernährungsbezogenen Handlungen, die Menschen in ihrer Alltagssituation vollziehen. Damit stehen die Verbraucher mit ihren Bedürfnissen im Mittelpunkt der Forschung. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen in die Politikberatung ein.

Die Forschung des Instituts für Ernährungsverhalten soll die Verbraucherkompetenz und damit zugleich die Stellung der Verbraucher am Markt stärken. Um dies zu erreichen, arbeiten Vertreter verschiedener sozial- und naturwissenschaftlicher Disziplinen, wie der Haushalts- und Ernährungswissenschaften, der Erziehungswissenschaft, der Soziologie und der Gesundheitswissenschaft (Public Health) zusammen. Das breite Feld einer ernährungsbezogenen Verbraucherforschung erfordert einen vielfältigen Methodeneinsatz. Es werden sowohl quantitative und qualitative sozialwissenschaftliche als auch epidemiologische Methoden angewandt sowie Laboruntersuchungen durchgeführt.

Das Institut für Ernährungsverhalten hat folgende Forschungsschwerpunkte: Im Schwerpunkt Ernährungswissen und Ernährungseinstellung werden Kenntnisse, Fertigkeiten und Werthaltungen von Verbrauchern untersucht und im Hinblick auf eine bedarfsgerechte, gesundheitsfördernde und nachhaltige Ernährung bewertet. Da Ernährungsverhalten nicht nur von individuellen Faktoren geprägt wird, werden im Schwerpunkt Ernährungsverhalten darüber hinaus die entsprechenden Settings untersucht: Im Fokus stehen dabei Alltagsorganisation, räumliche und zeitliche Infrastruktur sowie weitere sozioökonomische Rahmenbedingungen. Im Schwerpunkt Ernährungsinformation wird das Informationsangebot der unterschiedlichen Medien sowie das Nutzerverhalten dieser Medien im Bereich Ernährung analysiert. Derzeit werden insbesondere Informations-, Aufklärungs- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen beziehungsweise -programme evaluiert. Die Ergebnisse dienen der Optimierung laufender Maßnahmen, der Ermittlung von Erfolgsfaktoren für zukünftige Projekte sowie der Rechenschaftslegung von Mitteln. Ebenso wird im Institut das Nationale Ernährungsmonitoring (NEMONIT) durchgeführt. Mit dieser langfristig angelegten Studie wird die Nationale Verzehrsstudie II fortgeführt. Außerdem wird der Bundeslebensmittelschlüssel (BLS), die nationale Nährstoffdatenbank, vom Institut betreut, aktualisiert und weiterentwickelt. Auf Grundlage des BLS wird die Energie- und Nährstoffzufuhr der Teilnehmer an Verzehrserhebungen ausgewertet.

Definition von Ernährungsverhalten

(Institut für Ernährungsverhalten 2010 in Anlehnung an solche von Oltersdorf 1984 S 189 und Leonhäuser et al. 2009 S 20)

„Ernährungsverhalten ist die Gesamtheit geplanter, spontaner oder gewohnheitsmäßiger Handlungsvollzüge von Individuen oder sozialen Gruppen, mit denen Nahrung beschafft, zubereitet, verzehrt und nachbereitet wird. Dabei umfasst das Ernährungsverhalten sowohl Einflussfaktoren als auch Auswirkungen aus den Dimensionen Gesundheit, Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft entlang der gesamten Produktkette von Lebensmitteln.“

  • Institut für Ernährungsverhalten: Ernährungsverhaltensforschung am Max Rubner-Institut. Unveröffentlichtes Arbeitspapier. Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, Karlsruhe, 2010
  • Leonhäuser I-U, Meier-Gräwe U, Möser A, Zander U, Köhler J: Essalltag in Familien. Ernährungsversorgung zwischen privatem und öffentlichem Raum. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 2009
  • Oltersdorf U: Methodische Probleme der Erfassung von Ernährungsverhalten. AID-Verbraucherdienst 29 (9), 187-197, 1984