Zum Inhalt springen

Veranstaltungen

Max Rubner Conference 2017

Nutrition Monitoring – Challenges and Developments

Tisch mit verschiedenen Speisen und Tablet mit Diagrammen
© iStockphoto.com/ DariaZu, from2015

9.-11.10.2017, Max Rubner-Institut Karlsruhe

Vom 9. bis 11. Oktober 2017 findet die Max Rubner Conference in Karlsruhe statt. Ernährungsmonitoring ist in diesem Jahr das Thema der internationalen Konferenz. Im Blickpunkt stehen die Herausforderungen und Entwicklungen auf dem Gebiet der Ernährungserhebungen.

Ernährungsmonitoring hat zum Ziel, regelmäßig Informationen über das Ernährungsverhalten und die gesundheitliche Qualität der Ernährung von Bevölkerungsgruppen zu liefern. Ernährungssurveys erfassen den Lebensmittelverzehr sowie zugehörige Hintergrundinformationen und stellen so die Informationen zur Verfügung, die für Forschung wie auch Planung und Evaluation von ernährungspolitischen Maßnahmen erforderlich sind. Die schnelle Entwicklung innovativer Technologien für die Erhebungsmethodik, neue Produktentwicklungen im Lebensmittelbereich, kulturelle und gesellschaftliche Änderungen sowie auch hier, der Umgang mit dem Thema „Big Data“ sind nur einige der Gründe, die eine ständige Überprüfung der Herausforderungen und Entwicklungen des Ernährungsmonitorings erforderlich machen. 

Das wissenschaftliche Programm der Konferenz umfasst die Schlüsselthemen des Ernährungsmonitorings beginnend bei der Gewinnung der Teilnehmer, über neue Erhebungsmethoden, Stoffwechsel- Biomarker aus dem Bereich Metabolomics bis hin zu Aspekten europäischer Harmonisierungsbestrebungen einschließlich der Entwicklung von neuen Konzepten zur Datennutzung im Rahmen von ‚Open Access‘. In jedes Schlüsselthema wird mit einem Übersichtsvortrag eingeführt, dem Vorträge mit Beispielen aus der Praxis folgen. Eröffnet wird die Konferenz mit einem Überblick über das Thema Ernährungsmonitoring aus US-amerikanischer Sicht, gefolgt von Präsentationen aus europäischer und deutscher Perspektive.

Referenten (Stand: 23.02.2017)
  • Davide Arcella, EFSA, Italien
  • Paul Burton, University of Bristol, UK
  • Paul Finglas, Institute of Food Research, Norwich, UK
  • Bärbel-Maria Kurth, Robert Koch Institut
  • Alanna Moshfegh, USDA, USA
  • Eva Warensjö-Lemming, Uppsala Clinical Research Center, Schweden