Zum Inhalt springen

Nationale Stillkommission

Stillen

Muttermilch ist die ideale Nahrung für Säuglinge. Sie ist optimal an die individuellen Bedürfnisse angepasst und deckt im ersten Lebenshalbjahr den Bedarf an Nährstoffen und Flüssigkeit, die für ein gesundes Heranwachsen benötigt werden.

Stillen bietet zahlreiche gesundheitliche Vorteile für Mutter und Kind. Gestillte Säuglinge erkranken seltener an Infektionskrankheiten und haben ein geringeres Risiko später übergewichtig zu werden. Stillende Mütter erkranken seltener an Diabetes sowie an Brust- oder Eierstockkrebs. Außerdem erreichen sie schneller wieder das Gewicht vor der Schwangerschaft.

Zudem ist Muttermilch praktisch, da stets verfügbar, hygienisch unbedenklich und wohl temperiert. Darüber hinaus fördert das Stillen die enge Bindung zwischen Mutter und Kind.

Ausschließliches Stillen ist im ersten Lebenshalbjahr für die Mehrzahl der Säuglinge die ausreichende Ernährung. Beikost sollte in der Regel nicht später als zu Beginn des 7. Lebensmonats und keinesfalls vor dem Beginn des 5. Monats gegeben werden. Die Einführung der Beikost ist nicht mit dem Abstillen gleichzusetzen sondern bedeutet eine langsame Verminderung der Muttermilchmengen und Stillmahlzeiten. Die individuelle Entscheidung über den Zeitpunkt des endgültigen Abstillens treffen Mutter und Kind gemeinsam.