Zum Inhalt springen

Institut für Physiologie und Biochemie der Ernährung

Bioaktivität der Ernährung

Die Bioaktivität von Lebensmitteln und Lebensmittelinhaltsstoffen umfasst deren Wirksamkeit auf physiologische, biochemische und molekulare Prozesse im Kontext der Gesunderhaltung des Menschen. Die Bioaktivität eines Lebensmittels ist unter anderem abhängig von der Verzehrsmenge, der Fähigkeit des Körpers Lebensmittelinhaltsstoffe aufzunehmen und der Konstitution des Menschen (z.B. Gesundheitszustand, genetischer Hintergrund, Alter, Geschlecht).

Ein Schwerpunkt der Forschungsarbeiten in diesem Gebiet liegt auf der Bioaktivität von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen, wie beispielsweise Anthocyane, die Farbstoffe, die Beeren ihre blaue oder rote Farbe verleihen, oder Carotinoiden, die Möhren orange färben. Außerdem untersucht das Institut die Wirksamkeit von Proteinen, Lipiden und Ballaststoffen. Im Mittelpunkt der Erforschung physiologischer Wirkungen stehen dabei Effekte auf das Immunsystem und die Darmgesundheit, sowie Schutz vor oxidativen Schäden. Dies wird vor allem in kontrollierten Interventionsstudien am Menschen untersucht. Die molekularen Mechanismen der Bioaktivität werden in vitro und in Tiermodellen aufgeklärt. Hierfür steht ein breites Methodenspektrum zur Verfügung, das zelluläre, biochemische, molekularbiologische, histologische und instrumentell-analytische Methoden umfasst.
Ziel ist es Lebensmittel hinsichtlich Ihrer Bedeutung für die Humanernährung zu bewerten und Evidenz-basierte Ernährungsempfehlungen geben zu können.

Projekte