Zum Inhalt springen

Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie

Nutzbakterien und Biotechnologie

Die Arbeiten in der biotechnologischen Forschung konzentrieren sich auf die Entwicklung von Starter-, Reifungs- und Schutzkulturen, die bei Lebensmittelfermentationen Anwendung finden. Diese Kulturen werden unter praxisnahen Bedingungen für ihren Einsatz im Lebensmittel erprobt. Die Auswirkung des Einsatzes von Starter-, Reifungs- und Schutzkulturen auf die mikrobielle Diversität im Produkt und/oder auf das Wachstum und Vorkommen von pathogenen Bakterien im Lebensmittel wird mittels modernen genotypischen und taxonomischen Methoden untersucht. Diese Arbeiten finden in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Lebensmittelinfektions- und Verderbniserreger statt.
Weitere biotechnologische Arbeiten haben das Optimieren des Wachstums im Fermenter und die Konservierung von Mikroorganismenkulturen in verschiedenen Matrizes zum Ziel. Dabei wird der Schwerpunkt auf eine größtmögliche Beibehaltung der Funktionalität gelegt. Mikroorganismen werden auch als Zellfabriken in Fermentern unterschiedlicher Größe (bis 10 L) gezüchtet, um ihre Eignung zur Herstellung biotechnologisch wichtiger Produkte zu testen. Weiterhin werden Bakteriophagen-bedingte Fermentationsstörungen in enger Zusammenarbeit mit der Bakteriophagen-Arbeitsgruppe untersucht.