Zum Inhalt springen

Aktuelles

Neue Bakteriophagen-Gattung: Maxrubnervirus

International Committee on Taxonomy of Viruses“ (ICTV) ehrt Max Rubner

Bakteriophagen sind Viren, die Bakterien angreifen und töten können. Im Bakteriophagenlabor des Instituts für Mikrobiologie und Biotechnologie (Max Rubner-Institut, Kiel) wurde aus dem Abwasser eines lokalen Kieler Klärwerks der lytisch aktive Phage PMBT3 mit einem Wirtsstamm der Spezies Pseudomonas grimontii isoliert.  Pseudomonaden sind Bakterien, die zu Verderb von Milch führen können. Nicht das Bakterium selbst, sondern die von ihm ausgeschiedenen hitzestabilen Enzyme (Lipasen und Proteasen) bereiten Probleme in der Milchwirtschaft. Der Bakteriophage wurde charakterisiert. Mittels Genomsequenzierung wurde bestätigt, dass es sich um einen bisher unbekannten Phagen handelt. Die Veröffentlichung der Genomsequenz in der internationalen Datenbank GenBank weckte die Aufmerksamkeit des „International Committee on Taxonomy of Viruses“ (ICTV). Es schlug in einem „Taxonomy Proposal“ eine neue Phagen-Gattung mit dem Namen Maxrubnervirus vor*. Das Max Rubner-Institut, insbesondere das Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie, das die Phage gefunden hat, freut sich über diese überraschende Anerkennung durch das ICTV. Jetzt ist die Gattung Maxrubnervirus, dessen zurzeit noch einziges beschriebenes Mitglied der P. grimontii Phage PMBT3 (s. Abb.) ist, auch in den internationalen Datenbanken aufgelistet und damit offiziell anerkannt (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/nuccore/MG596799.1). Das Max Rubner-Institut ist somit nicht nur Namensgeber einer neuen Bakterien-Gattung und -Spezies (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29537365/), sondern jetzt auch einer Bakteriophagen-Gattung.

*(Kropinski AM, Adriaenssens EM (2019). Create one new genus (Maxrubnervirus) including one new species in the family Siphoviridae. ICTV Taxonomic Proposal 2019.006B)

Transmissionselektronenmikroskopische Aufnahmen (Falschkolorierungen) des Pseudomonas grimontii Phagen PMBT3 aus der neuen Phagengattung „Maxrubnervirus“ isoliert aus der städtischen Abwasserkläranlage vor den Toren Kiels.