Zum Inhalt springen

Aktuelles

Nationales Referenzzentrum für die Echtheit und Integrität der Lebensmittelkette startet durch

Gemeinsam gegen Lebensmittelfälschung

Am 14. und 15.12.2017 trafen sich rund 70 Vertreter der Chemischen Untersuchungsämter der Bundesländer und anderer Organisationen, die sich mit der Kontrolle von Lebensmitteln befassen, sowie Mitarbeiter des Max Rubner-Instituts, um festzulegen, welche Themen mit höchster Priorität im neuen Nationalen Referenzzentrum für die Echtheit und Integrität der Lebensmittelkette (NRZ-EIL) bearbeitet werden sollen.

Das Referenzzentrum, das mit verschiedenen Forschungsarbeiten, aber vor allem auch mit der Koordinierung der bisherigen Aktivitäten aller Beteiligten auf dem Gebiet der Lebensmittelfälschung für die Sicherung der Authentizität von Lebensmitteln kämpfen wird, ist aktuell in der Planungs- und Aufbauphase. Verortet wird das NRZ-EIL am MRI-Standort in Kulmbach. Wissenschaftler aus allen Standorten und Forschungsbereichen des MRI werden auf ihrem jeweiligen Fachgebiet dazu beitragen, die Herausforderung, die ein fachlich so breites Themengebiet bedeutet, effizient zu bearbeiten.

Viele der Teilnehmer des 1. Expertenworkshops, die aus dem ganzen Bundesgebiet angereist waren, betonten, wie wichtig es sei, mit dem NRZ-EIL eine gemeinsame Anlauf- und Koordinierungsstelle in Deutschland zu haben. Als besonders dringend erforderlich, wenn auch sehr anspruchsvoll und aufwendig zu realisieren, schätzten die Experten den Aufbau von gemeinsamen Datenbanken und damit verbunden die Klärung der gegenseitigen Zugriffsrechte auf bestehende Datensätze ein. Schon beim ersten Treffen sorgten die hochmotivierten und kompetenten Teilnehmer dafür, dass dieser 1. Expertenworkshop zu einem vollen Erfolg und einem wichtigen Schritt zur Umsetzung der Planungen von BMEL und MRI bezüglich des Aufbaus des NRZ-EIL wurde.